Vom Winterschlaf zur Frühjahrsmüdigkeit

By admin / 24. März 2011

FrühjahrsmüdigkeitBei manchen mehr, anderen weniger, schlägt sie im Frühjahr lähmend zu: Die so genannte Frühjahrsmüdigkeit. Immerhin bis zu 70 % der Deutschen sollen von Frühjahrsmüdigkeit  betroffen sein. Häufige Symtome sind:

  • Konzentrationsschwäche
  • Lustlosigkeit, Abgeschlagenheit
  • Stimmungsschwankungen
  • Antriebsschwäche
  • Infektanfälligkeit
  • Schlafstörungen
  • Schwindel, Kreislaufschwäche

Warum Frühjahrsmüdigkeit?

Im Winter hatte sich der Kreislauf und Stoffwechsel auf die niedrigen Temperaturen und den Lichtmangel eingestellt. Es gibt Forscher, die sogar von einem „Winterschlaf-Gen“ beim Menschen als. Nun scheint die Sonne wieder intensiver, auch wenn die Temperaturen oft noch recht kalt sind.  Unser Körper muss sich jetzt  die wechselnden Umweltbedingungen anpassen. Sobald es wärmer wird, weiten sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt – das macht Sie müde und leistungsschwach. Die Umstellungszeit kann bis zu einem Monat dauern.

Der Hormonhaushalt  erhält jetzt Signale, dass eine Umstellung auf erhöhte Produktion ansteht und erfolgen muss. Besonders die Hormone Endorphin, Testosteron und Östrogen aber auch Serotonin und Melatonin werden verstärkt produziert. Die erhöhte Hormonproduktion verbraucht aber auch mehr Mineralstoffe und Vitamine.

Winterkost macht müde

Doch gerade in den Wintermonaten nehmen viele Menschen zu wenig frisches Gemüse und Obst zu sich. Oder das was sie essen ist auf Grund schlechter Qualität nicht vitamin- und mineralstoffreich genug. Auch die richtige Zusammensetzung der restlichen Nahrung ist ausschlaggebend für das Wohlbefinden. Zu fettige und vor allem ein hoher Anteil an raffiniertem Zucker sowie an Stärke und Weißmehl schaden dem Körper mehr als sie nutzen. Zucker beispielsweise entzieht dem Körper sogar Vitamine. Die Bilanz geht immer mehr ins Defizit.

Diese Defizite allein kann schon müde und lustlos werden lassen. So haben z.B. Menschen mit Depressionen haben oft auch einen zu niedrigen Serotoninspiegel.  Und so ist  Frühjahrsmüdigkeit  nicht nur Schicksal, sondern zumindest auch teilweise eine Frage der Ernährung.

Gute-Laune-Hormone

Serotonin ist DAS „Gute-Laune-Hormon“. Entgegen der Annahme, man könnte es mit der Nahrung oder Ergänzungsmitteln aufnehmen, kann man aber den Stoff bzw. die Kombination solcher aufnehmen, die zur Bildung von Serotonin im Gehirn führt. Der Stoff heißt Tryptophan und kann mit Bananen, Ananas, Walnüssen und Kakao aufgenommen werden. Verstoffwechselt wird er allerdings nur in Zusammenarbeit mit Kohlenhydraten, vor allem mit solchen, die längerfristig den Blutzucker steigen lassen.

Verantwortlich ist dafür das Insulin, das dafür sorgt, dass die Kohlehydrate richtig verstoffwechselt werden und der Transport von Tryptophan ins Gehirn gewährleistet ist. Denn erst im Gehirn kann Serotonin daraus gebildet werden.  Serotonin kommt ansonsten nicht an der Blut-Hirn- Schutzschranke vorbei, das will das Gehirn lieber selbst erledigen.

Schokolade gilt zwar als „Nervennnahrung“, sollte aber wegen dem hohen Zuckergehalt -wenn überhaupt- nur in geringeren Maßen gegessen werden, da neben schon genannten Nachteilen, der Blutzuckerspiegel und somit auch der Serotoninspiegel zu schnell ansteigt und ebenso zu schnell wieder absinkt. Dies gilt auch für andere Süßigkeiten, die so zur Frühjahrsmüdigkeit beitragen

So kommen Sie trotz Frühjahrsmüdigkeit in Schwung

Allgemein ist zwar wissenschaftlich noch nicht ganz genau bewiesen, warum die Frühjahrsmüdigkeit so zuschlägt, doch da der Mensch ein „Gewohnheitstier“ ist, sind Umstellungen und Änderungen von Gewohnheiten generell immer eine Herausforderung und Anstrengung. Obwohl die meisten Menschen sich auf den Frühling freuen, sinkt dann manchmal sogar die Stimmung (s.o.).

  • Neben der Umstellung auf wieder leichtere Nahrung und viel Gemüse und Obst, möglichst aus regionalem Anbau und möglichst schadstoffarm, spielt die Bewegung ein große Rolle, um der Frühjahrsmüdigkeit zu entgehen.
  • Sie sollten so viel wie möglich in die frische Luft gehen.  Vermeiden Sie aber ausgedehnte Sonnenbäder, die Frühjahrs- Sonne wird oft unterschätzt. Die Strahlung reicht bei einem Spaziergang für die Gesundheit völlig aus und bei Sonnenschein wird Ihre Vitamin-D-Produktion angekurbelt.
  • Doch auch ansonsten sollten Sie wieder die müden Knochen und Muskeln in Schwung bringen, und wenn es wenigstens immer zwischendurch kräftige kurze Muskelanspannungen sind. Das bringt schon etwas, besonders wenn Sie dabei gut durchatmen.
  • Bei starker Frühjahrsmüdigkeit während der Arbeitszeit, wenn Sie keine Möglichkeit haben hinaus an die frische Luft zu gehen, können Sie mit einfachen Atemübungen wieder fit werden. Atmen Sie bei geradem Rücken tief durch die Nase ein. Halten Sie dann kurz ohne zu verkrampfen, die Luft und atmen Sie dann sanft wieder alles aus. Stellen Sie sich dabei vor, dass Sie reine Luft, vielleicht wie am Meer, einatmen. Beim nächsten Atemzug atmen Sie gezielt ins Gehirn ein und stellen sich dann vor, wie die Luft durch den ganzen Körper bis in die Zehen strömt. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, wie der ganze Winterballast  mit ausgeatmet werden.
  • Ebenso können Sie sich bei einem Spaziergang die Sonnenstrahlung mental richtig tief in sich hinein holen und sich vorstellen, dass sie jede Zelle erhellt, nährt und alles in Ordnung bringt.
  • Da das Bindegewebe und die Haut oft auch durch den Winter etwas strapaziert sind, die ständigen Temperaturschwankungen weiteren Stress erzeugen, kann oft nicht flexibel genug reagiert werden. Bei Wärme sinkt daher der Blutdruck zu stark oder zu schnell und und Schlappheit und Frühjahrmüdigkeit lassen grüßen. Dagegen hilft viel Wasser und leichte Tees, besonders Rosmarintee. Auch Wechselduschen können den Kreislauf in Schwung bringen, ebenso Abbürstungen mit Naturborsten zum Herzen hin.
  • Wenn die Pflanzen wieder sprießen, sind die Frühjahrsgewächse auch diejenigen, die besonders gut für die Entgiftung und den Vitamin- und Mineralstoffhaushalt sorgen können. Dazu gehören junge Brennessel, Bärlauch, Gänseblümchen, Mariendistelwurzel und Löwenzahn (Blätter und Wurzel).
  • Auch die frischen Farben haben ihre Wirkung auf die menschliche Psyche. Ein frisches Gelbgrün oder Gelb in Kombination mit kräftigem Grün, zarte Rot- und Violett-Töne können auch zur Stimmungsaufhellung und somit Stoffwechselanregung beitragen. Die Natur zeigt es uns. Doch auch in Innenräumen oder bei Ihrer Kleidung können Sie mit Farben positive Effekte erreichen. Schöne Düfte, wie Veilchen oder Jasmin können den positiven Effekt noch sehr verstärken, da sie direkt auf das Gehirn wirken.
  • Schlafen Sie genug und gehen Sie früh, jedenfalls vor Mitternacht zu Bett. Die früher aufgehende Sonne am Morgen kann Ihnen sonst die erholsame Tiefschlafphase  rauben.

Gesund und schnell abnehmen – Wunschdenken oder Möglichkeit?

By admin / 23. März 2011

schnell abnehmenWenn Übergewicht ein Problem ist, dann steht oft der Wunsch nach schnellem Abnehmen im Raum. Sie kennen ja sicher  den Spruch: „Wenn man will, geht alles!“ Das stimmt auch für die viele Bereiche des Lebens, besonders wenn das Ziel ein mental und durch stetige Tätigkeit zu erreichendes ist.

Geht es wirklich, gesund und schnell abnehmen?

Doch bei Vorhaben wie schnell abnehmen zu wollen, die nicht allein dadurch schnell zu erreichen sind, weil der Körper bzw. Stoffwechsel bestimmten Gesetzen unterliegt, spielt die Zeit eine wichtige Rolle. Organische, natürliche Vorgänge unterliegen eben natürlichen, auch kosmisch genannten Ordnungsgesetzen. Sie können ja auch nicht schneller als neun Monate ein Ungeborenes reifen lassen. Frühgeborene sind eben noch nicht ausgereift und erleiden sehr oft Komplikationen.

Was mit Zuchttieren oder Zuchtfrüchten passiert, die durch unnatürliche Manipulationen zu vorzeitiger schnellerer „Reife“- meist unproportionaler Teilmutation einzelner Segmente, geschieht, ist leider grausame Realität.

Wenn Sie darüber nachdenken, finden Sie viele Beweise dafür.

  • Gesund Abnehmen geht!
  • Schnell abnehmen geht auch. ABER!
  • Gesund und schnell abnehmen zusammen geht nicht wirklich.

Der Stoffwechsel braucht eine Entwicklungszeit, eine bestimmte Zeit, um sich auf einen Wechsel des Nahrungsangebotes durch Anpassung des individuellen Grundumsatzes einzustellen.

Außerdem ist Ihnen sicher wichtig, nicht nur den Bauch- oder Hüftumfang zu reduzieren, sondern auch eine straffe Haut bzw. ein straffes Bindegewebe zu haben. Es ist Ihnen sicher auch eine funktionierende Verdauung und Kreislauf wichtig. Das erreichen Sie aber nicht durch Blitzdiäten, die zwar „schnell abnehmen“ versprechen, aber die die Haut dann in Falten hängen lässt und durch den zwangsläufigen Jojo- Effekt um so schneller wieder „unterfüllt“ und die Verdauung irritiert sowei den Kreislauf schlapp machen lässt.

Diese wichtigen Dinge erreichen Sie nur durch zusätzliches, tägliches und konsequentes Training.

Schnell abnehmen auf Kosten der Gesundheit

Die meisten Menschen geben auf die Frage, was Ihnen am wichtigsten im Leben wäre, als eine der Prioritäten Gesundheit an. Ohne Gesundheit kommen wir nicht gut aus. Doch wenn es ums Thema Abnehmen geht, soll es möglichst schnell gehen- egal wie rabiat und dubios das Diätangebot erscheint.

Gesund und schnell abnehmen – in 10 Tagen 15 Kilo! Es klingt ZU schön, um wirklich wahr zu sein. Statistiken zeigen, wieviele Diäten wirklich zum Erfolg geführt haben. Von den so genannten schnell-abnehmen-Diäten, Crashdiäten, Blitzdiäten… egal wie „gesund“ sie deklariert wurden nämlich nicht eine einzige!

Diäten zum Abnehmen – schnell vieleicht, aber gesund?

Gesund und schnell abnehmen ist eine Werbestrategie, die ausschließlich den Herstellern von Diätprodukten und einschlägigen Dienstleistern dient- und zwar zum Zunehmen ihrer Gewinne- nicht zum gesunden und schnellen körperlichen Abnehmen ihrer Kunden.

Im Gegenteil, bei solchen „schnell Abnehmen“- Diäten, die den Stoffwechsel überfordern und ihm keine Zeit zum gesunden und nachhaltigen Umstellen auf einen neuen, effektiv arbeitenden Grundumsatz lassen, wird nach einer anfänglichen kurzzeitigen Gewichtsreduzierung durch Kalorienmangel und Stress, der Grundstein für noch stärkere Gewichtszunahme gelegt.

Sie wissen ja, der Grundumsatz ist ausschlaggebend, dafür, wieviel der Köper am Tag für die natürlichen, normalen Stoffwechselvorgänge wie Verdauung, Energie-Kreislauf usw. verbraucht. Durch schnelles Abnehmen, das sowieso nicht gesund sein kann, sinkt der Grundumsatz, das der Körper ja weniger Kalorien umzusetzen braucht. Außerdem ist das Mineralstoff- und Vitalstoffangebot durch Diätprodukte nicht ausreichend, was wiederum nachteilig für den Stoffwechsel ist. Enthalten die Diätprodukte auch noch synthetische Süßstoffe und Aromen, regen sie sogar noch (nachweisbar) den Appetit an und machen somit eher dicker als dünner.

Die Mischung machts

Gesund abnehmen geht NUR durch eine kluge Kombination aus Nahrungsumstellung auf gesunde natürliche Vollwertkost mit einem hohen Gemüse- und Obstanteil und mehr sowie effektivere Bewegung im individuellen Zeitplan. Außerdem spielt die mentale Einstellung und die Psyche bei dem Thema gesund abnehmen eine große Rolle. Diese brauchen auch ihre eigene Zeit, sich so zu transformieren, dass das Ziel auch wirklich und  gesund erreicht wird und vor allem: das es auch bleibt.

Es ist wichtig, diese Maßnahmen nach und nach aufzubauen und stetig zu intensivieren. Das geht eben nicht schnell sondern nur konsequent und nachhaltig- die körperlichen organischen sowie seelischen Vorgänge beim Abnehmen beachtend.

Wer entscheidet über das sogenannte Idealgewicht?

By admin / 21. März 2011

Idealgewicht Wie viele, die abnehmen müssen bzw. möchten, fragen Sie sich vielleicht auch, was denn nun Ihr eigentlich ideales Gewicht wäre, wie Sie Ihr Idealgewicht berechnen können.
Es gibt da diverse Berechnungsformeln, Tabellen und Empfehlungen, wie z. B. die  einer breit durchgeführten Studie in der 50iger Jahren von amerikanischen Versicherungsgesellschaften, die auf diese Weise herausbekommen wollten, welches Idealgewicht zu höchstmöglicher Lebensdauer führt.
Die Ergebnisse bescheinigten ein Idealgewicht bei mittelschwerem Knochenbau für einen 1,80 m großen Mann von 68 bis 75 kg. Für eine ebenfalls 1,80 m große Frau betrug das ermittelte Idealgewicht 56 bis 63 kg. Bei schwerem Knochenbau wurde das Gewicht um ca. 3 kg höher noch als ideal bezeichnet. Für andere Körpergrößen wurde je 10 cm 5 bis 6 kg zu oder abgerechnet.

Eigentlich ist das Idealgewicht nur ein Mittelwert

Mal abgesehen davon, wie man wohl den Knochenbau gewichtsmäßig ermittelt, dieser auch von Alter, Ernährungsauswahl und Sport abhängig ist, sind dies sehr grob gehaltene Mittelwerte. Diese werden sicher eher selten anzutreffen sein und verrücken die Maßstäbe doch eher in Richtung Modellathlet.
Auch die Herkunft und Kultur und das Alter eines Menschen sollten berücksichtigt werden.
Eine anderen Versuch zur Definition eines „Idealgewichtes“ liefert der so genannte Body-Mass- Index.

Idealgewicht berechnen

Sie wissen, dass zu Rembrandts- also Renaissance- Zeiten der eher füllige Körper einer Frau mit einigen Pölsterchen als ideal angesehen würde. Der gleiche Körper würde heute als mopplig, dick oder schlimmer eingestuft werden- keinesfalls als ideal- für die oberflächliche Mehrheit zumindest.
Die vermutlich sinnvollste Definition von Idealgewicht ist wohl eher im Wohlfühlen in der eigenen Haut und in dem gesundheitlich mit sehr gut zu bewertenden Mittelgewicht dessen zu sehen. Weder Unter- noch Übergewicht erfüllen diese Kriterien.
Doch ob nun das eine oder andere Fettpölterchen zu viel oder zu wenig eine wirkliche  Katastrophe darstellt, liegt oft im Sinne oder Auge des Betrachters. Das Idealgewicht lässt sich einfach nicht pauschal festlegen.

Idealgewicht = Wohlfühlgewicht!

Wenn Sie sich wohlfühlen, gesund sind und etwas dafür tun- wie sich gesund ernähren, sich ausreichend bewegen usw., haben Sie Ihr eigenes Idealgewicht.
Dabei sollten Sie aber wirklich NUR ihr eigenes Wohlgefühl in Ihrem eigenen Körper erfühlen und nicht anhand von Tabellen, Berechnungen, Modezeitschriften oder Werbeaufnahmen vergleichend beurteilen. Viele Fotos sind sowieso nachbearbeitet.

Lassen Sie sich also nicht von Zahlen, Waagen oder fremden Maßstäben verrückt machen.
Doch wenn Sie wegen Über- oder Untergewicht oder Ess-Störungen Problem mit der Gesundheit und dem eigenen Wohlgefühl und Selbstbewusstsein haben, sollten Sie Ihr eigenes Idealgewicht feststellen und anstreben. Es geht um Ihre Gesundheit und nicht um die Beurteilung nach Modelkriterien, denken Sie dabei daran. Es muss auch Ihre eigene Statur und Ihr Typ dabei berücksichtigt werden.

Idealgewicht? Keine Jagd nach falschen Idealen

Idealgewicht

Menschen die Sport treiben, können mehr wiegen ohne dicker auszusehen. Es ist eben ein Unterschied, ob sich das Idealgewicht auf Muskeln und straffes Bindegewebe sowie stärkere Knochen verteilt oder nur auf Fettdepots.
Idealgewicht ist also wie so vieles ein relativer Begriff und keine absolute Größe.  Ein kleines Fettpölsterchen schadet Ihnen sicher weniger als wenn Sie  im Dauerstress mit allen möglichen Diätgeschützen erfolglos Jagd auf  ein abstrakt festgelegtes sogenanntes Idealgewicht machen.
Apropos Idealgewicht: Ideal wäre es jetzt, wenn Sie meinen Worten Gewicht beimessen würden und Sie sich klar darüber werden, ob abnehmen überhaupt notwendig und sinnvoll für Sie ist.

Anti Aging – Der Traum vom älter werden und jung bleiben

By admin / 19. März 2011

Anti Aging - Älter werden und jünger fühlen?Der Begriff Anti Aging, auch Altershemmung, ist ein Sammelbegriff für Maßnahmen, die zum Ziel haben, die biologische Alterung der Menschen hinauszuzögern, junges Aussehen zu bewahren,  die Lebensqualität im Alter möglichst lange auf hohem Niveau zu erhalten und auch das Leben insgesamt zu verlängern. Verwendet wird der Begriff Anti Aging  in der Medizin, von Ernährungswissenschaftlern, der Nahrungsergänzungsmittelindustrie, von Kosmetikherstellern und auch teilweise im Zusammenhang mit Schönheitsoperationen.  Anti Aging ist zu  einen beliebten Marketingbegriff geworden.

Als Anti Aging-Therapie werden ganz uneinheitlich unterschiedliche Maßnahmen bezeichnet. Das kann, angefangen bei der therapeutischen Behandlung bestimmter Alterskrankheiten wie Alzheimer und Gedächtnistraining, über Ernährungsberatung und bis hin zum Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln und Hormontherapien gehen. Bis in die 1990er Jahre galt auch die Frischzellentherapie als mögliche „Geheimwaffe“ gegen Alterungsprozesse; in Deutschland wurde sie 1997 verboten. Im Jahr 2000 wurde das Verbot zwar aufgehoben, die Therapie ist mittlerweile jedoch nicht mehr besonders populär.

Anti Aging Hormone

Die Hormonsubstitution als Anti Aging Maßnahme bei alternden Menschen ist unter Medizinern umstritten. Hormongaben können auch negative Auswirkungen haben, wie es aus Studien ersichtlich ist. So steht die langfristige Einnahme weiblicher Hormone im Verdacht, das Risiko für ein Tumorwachstum zu erhöhen. Die Zufuhr von Testosteron bei Männern fördert nachweislich die Entstehung von Prostatakrebs. Als besonders kritisch sind Hormongaben im Kindesalter anzusehen.

Anti Aging Hormone DHEA Melatonin

Da bei Männern häufig die Arteriosklerose zu frühzeitigem Tod führt, werden folgende Medikamente etwa ab dem fünfzigsten Lebensjahr als  lebensverlängernd propagiert (natürlich völlig selbstlos von deren Herstellern und Co):

  • Statine
  • Acetylsalicylsäure (ASS)
  • ACE-Hemmer oder Sartan

Folgende Maßnahmen werden immer wieder empfohlen, sind aber nicht durch große prospektive Studien belegt:

Anti Aging  Wunderwaffe Melatonin?

Zu den Anti-Aging-Hormonen gehört das Melatonin, das in der Zirbeldrüse produziert wird und den menschlichen Schlaf-Wach-Rhythmus steuert. Die körpereigene Produktion lässt im Alter nach, was unter anderem zu Schlafstörungen führen kann. Die Hypothese, dass Melatonin einen Anti-Aging-Effekt beim Menschen zeigen könnte, gehen zum einen auf die Schweizer Forscher Maestroni und Pierpaoli zurück, andererseits auf den US-amerikanischen Forscher Russell J. Reiter. In den Studien von Maestroni und Pierpaoli an Ratten wurden später schwerwiegende technische Mängel entdeckt.Anti Aging Hormone DHEA Melatonin

In den USA gelten Melatoninpräparate als „Wundermittel“ und sind frei im Handel erhältlich, in Deutschland sind sie wegen des Fehlens des Unbedenklichkeitsnachweises nicht zugelassen. Der wissenschaftliche Nachweis, dass Melatonin tatsächlich das Altern verzögert, fehlt bislang, ebenso Langzeitstudien zu möglichen Nebenwirkungen. Melatonin müsste präventiv in relativ hoher Dosierung eingenommen werden, was eine Störung circadianer Rhythmen zur Folge hätte, wenn dieses nicht regelmäßig jeden Tag zu einer bestimmten Zeit eingenommen würde. Die Behandlung müsste streng genommen bereits in der Kindheit einsetzen, was sich wegen der störenden Einflüsse des Melatonins auf die kindliche sexuelle Entwicklung verbietet. Da Melatonin jedoch seit Jahrzehnten von Piloten und Stewardessen zur Behandlung des Jetlags angewandt wird, kann es ab etwa dem 40. Lebensjahr in niedriger Dosierung regelmäßig verabreicht werden.

Melatonin war darüber hinaus eine Zeit lang im Gespräch als „Pille für den Mann“ und gilt als „Waffe“ gegen freie Radikale.

DHEA

DHEA steuert die Produktion von Geschlechtshormonen bei Männern und Frauen. Die Konzentration von DHEA im Körper sinkt im Alter drastisch.  Anti Aging-Mediziner postulieren, dass eine Einnahme der Substanz positive Auswirkungen auf die Muskelmasse habe, die Haut straffer werde und sich das Gedächtnis verbessere. Auch zur positiven Wirkung der DHEA-Substitution gibt es keine verlässlichen wissenschaftlichen Studien. Es gibt Hinweise auf eine mögliche Begünstigung von Tumoren, doch wird dies von anderer Seite bestritten, unter anderem von der German Society of Anti-Aging-Medicine (GSAAM). Als Einzelsubstanz ist DHEA in Deutschland bislang nicht zugelassen, sie ist jedoch in Präparaten zur Behandlung von Frauen in den Wechseljahren enthalten. Die GSAAM betont auf ihrer Website: „In den pharmazeutischen Prüfberichten des Bundesamtes für pharmakologische Sicherheit ist keine einzige Nebenwirkung berichtet worden, weder im onkologischen noch im metabolen oder kardiologischen Bereich.“

Wachstumshormone als Anti Aging Mittel

Seit der 1990 publizierten Studie von Rudman et al. gilt Wachstumshormon HGH als besonders wirksames Anti Aging Mittel. Die Anhänger werben mit Aussagen wie Fettabbau, Hautgeneration, , Prävention von Diabetes, Verbesserung des Stoffwechsels und eben verzögertes Altern. Auch die Bildung von Wachstumshormonen lässt im Laufe des Lebens kontinuierlich nach. Kritiker warnen jedoch vor unkalkulierbaren Risiken. Der Altersforscher Christoph Bamberger weist darauf hin, dass Tierversuche gezeigt haben, dass die Gabe von Wachstumshormonen Krebs begünstigt, da die Substanz generell alle Zellen zum Wachstum anregt, also auch möglicherweise vorhandene „schlafende“ Krebszellen.

Demgegenüber verweisen Befürworter der Therapie mit HGH auf Studien, die die Schutzwirkung von HGH vor Krebs belegen. Die Anwendung von HGH sollte unter Aufsicht eines spezialisierten Arztes erfolgen, der die Substitution in Abstimmung mit anderen defizienten Hormonen durchführt. Eine Monotherapie mit HGH ist bei multipler hormoneller Defizienz, wie sie meist ab der Lebensmitte vorliegt, nicht empfehlenswert, da HGH die Ausschüttung z.B. von Cortisol bremst, was die Stressresistenz verringern kann.  Als Anwendungsform ist nur die Injektion in das Unterhautfettgewebe wirksam.

Anti Aging ganz einfach?

Aber letztendlich kann Anti Aging ganz einfach sein und auch unter Ausschluss der (Hormon)Wissenschaft stattfinden. Anti Aging ist genauso einfach (oder schwierig)  wie die Umsetzung ganz elementarer Punkte zur allgemeinen Gesunderhaltung für Sie sind.Anti Aging ganz einfach Denn auch und vor allem der Lebenswandel ist ein sehr wichtiges Kriterium für die Qualität und Quantität des Alterungsprozesses.

Auf Grund vorliegender Forschungsergebnisse empfehlen die verschiedenen Anti Aging-Experten generell Dinge, die allgemein die Gesundheit fördern können:

  • Gesunde vitalstoffreiche Ernährung
  • Vermeidung von starkem Übergewicht
  • Regelmäßige Bewegung (Verbrauch von mindestens 2000 bis 3000 Kalorien pro Woche)
  • Verzicht auf das Rauchen
  • Verzicht auf ausgiebige Sonnenbäder und Besuche in Solarien
  • Vermeidung von negativem Stress

Wenn Sie Ihren Lebenstil so ausrichten sind Sie bereits Ihr eigener Anti Aging Experte und brauchen keine weitere pharmazeutische Unterstützung.

Wann ist Abnehmen sinnvoll für Sie, und wann nicht?

By admin / 15. März 2011

ist Abnehmen sinnvoll

Viele Menschen mit Übergewicht stellen sich sehr oft die Fragen, beziehungsweise schieben diese vor sich her: Sollte ich abnehmen? Ist Abnehmen sinnvoll für mich? Geht es mir dann wirklich besser? Vielleicht werde ich danach noch viel schneller noch viel dicker? usw. usw..

Figur und Persönlichkeit stehen oft im Zusammenhang

Tatsächlich gibt es einige Menschen, deren Selbstverständnis und Identifikation mit sich selbst, sehr mit Ihrer Statur korrespondieren. Besonders Menschen in leitenden Tätigkeiten und Menschen die eine gewisse Autorität ausstrahlen müssen oder wollen, haben oft eine recht kräftige Statur und identifizieren sich auch mit dieser. Es hat schon Fälle gegeben, zum Beispiel wo ein Bürgermeister sehr viele Kilos abgenommen hat, und dann direkt in eine Persönlichkeitskrise geraten ist, die sehr viel mit seinem äußeren Erscheinen beziehungsweise Auftreten zu tun hatte. Hier war Abnehmen vielleicht nur bedingt sinnvoll!

Ist Abnehmen sinnvoll? Ja, wenn auch der Geist mitspielt

Irgendwie hatte er das Gefühl, seine so genannte Mitte verloren zu haben. Die Leibesmitte, der Solarplexus-der auch für Selbstbewusstsein steht, ist ja auch oft der Teil, der bei Übergewicht am meisten anschwillt. Mit dem Verlust der Pfunde assoziierte er wohl auch einen Verlust des Respekts und Ansehens. Es ist auch tatsächlich so, dass Personen mit Übergewicht unbewusst ein großes Bedürfnis haben können, gesehen zu werden. Je mehr Masse man mitbringt, desto weniger kann man ja auch übersehen werden .  Ist Abnehmen sinnvoll? Ja, aber nur wenn der Geist und die Einstellung stimmen.

Das heißt, es ist durchaus nicht immer sinnvoll, die Supermodel- Figur anzustreben. Jeder Mensch muss sein eigenes Wohlfühlgewicht finden.  Aber seien Sie aber dabei bitte ehrlich!  Natürlich ist es bei jedem Gewicht möglich sich einzureden “ Ich fühle mich so wohl…  es  schmeckt ja alles so lecker“.

Wer trifft die Entscheidung?

Andererseits sollten Sie sich ebenso ehrlich fragen,ob Sie überhaupt unbedingt  abnehmen müssen?

Wer entscheidet denn eigentlich über Ihr Wohlfühlgewicht? Etwa Ihre Kollegen, weil sie denken, Übergewicht macht  inkompetent, oder Ihr Mann hält Sie für unerotisch bzw. Ihre Frau mag Ihren Bauchansatz nicht oder die gängige öffentliche Meinung oder doch Sie selbst?

Über-Gewicht wird überbewertet!

Fakt ist, das moderates Übergewicht meist kein Gesundheitsproblem darstellt. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass geringes Übergewicht, das viele aber schon als viel zu viel ansehen, keinerlei Risiken in sich birgt. Übergewicht stellt erst dann ein gesundheitliches Problem dar, wenn die Ernährung zu einseitig, zu vitamin- und mineralstoffarm, zu reich an synthetischen Zusatzstoffen und an stark verarbeiteten Nahrungsprodukten (Haushaltszucker, Süßwaren Weißmehlprodukte, Margarinen mit gehärteten Fetten…) ist. Es wird erst dann zum gesundheitlichen Problem, wenn die Gelenke leiden, der Blutdruck zu hoch wird und die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird. In diesem Falle ist Abnehmen sinnvoll!

Wer bestimmt, was Dick und Dünn ist?

Viele Menschen finden sich zu dick obwohl sie es gar nicht sind. Jede/r möchte möglichst eine Modelfigur haben. Doch gerade die Vielfalt der Menschen macht die Menschheit u. a. auch interessant.
Wer bestimmt denn ob jemand sympathisch oder attraktiv ist? Die Geschmäcker sind glücklicherweise genauso vielfältig wie die Menschen.

Sympathie oder Antipathie hängen viel weniger vom Gewicht ab als allgemein angenommen wird. Selbst sehr füllige Menschen haben durch ihre sympathische Art oft mehr Zuspruch als schlanke, die dafür eine unsympathische Art an sich haben oder anderen gegenüber hochmütig sind. Es hängt viel mehr von der Art sich zu geben, miteinander umzugehen, der Mimik, Gestik, usw. ab als vom Über- oder Untergewicht des Betreffenden.

Wie langweilig wär es, wenn alle Menschen gleich wären! Daher ist Abnehmen sinnvoll, aber manchmal halt auch nicht!

Das geltende Schönheitsideal steht oft über der Gesundheit

Doch das jeweils herrschende Schönheitsideal diktiert vielen Menschen anscheinend ihr Wohlbefinden und Selbstwertgefühl.
Wie das (Schönheitsideal) hinsichtlich seiner Diktatur zu bewerten ist, kann man erkennen, wenn man mal in der Geschichte der Mode umherstreift. Was war da nicht alles der letzte Schrei! Auch Übergewicht – so würde man es heute bezeichnen – war mal das Schönste überhaupt. Denken Sie an die Rubensfiguren. Auch die fast kugelförmigen steinzeitlichen, teilweise aus noch früheren Menschheitsepochen, Venus – Figurinen, die in Österreich, Frankreich und Malta gefunden wurden, zeugen von ganz anderen Idealen.

Heute dominiert der Schlankheitswahn

Heutzutage herrscht ein oft schon ins Groteske getriebener Schlankheitswahn auf den Laufstegen und dient leider vielen Frauen als Vorgabe der Schönheit.

Besonders junge Mädchen und Frauen, die noch den so genannten „Babyspeck“ an sich haben, glauben leider oft, dass der zu viel ist und tappen in die erste Diätfalle. Diese führt dann leider oft zu den genannten Spiralen und negativen Kreisläufen. Die Frage ist Abnehmen sinnvoll wird oft gar nicht mehr gestellt.

Auch Frauen, die die „Pille“ nehmen und Menschen, die Medikamente nehmen müssen, welche zur Gewichtszunahme führen können, schädigen ihre Gesundheit noch mehr mit unsinnigen Diäten. Der Stoffwechsel wird noch stärker negativ beeinträchtigt. Das kann dann auch zu chronischen Krankheiten führen. Ist Abnehmen sinnvoll? an dieser Stelle ist Abnehmen wohl eher gefährlicher Unsinn!

Wir investieren mehr für eine Diät als für das gesunde Essen

Die Kosten die Sie in Diäten und Medikamente investieren, sind wesentlich höher als die für gute Nahrung, für gesunde Lebensmittel, wie z. B. Bioprodukte. Auch die Kosten für den Sportkurs oder Sportverein nehmen sich dagegen minimal aus. Der gesundheitliche Gewinn, die bessere Lebensqualität sind nicht in Geld zu berechnen und das weiß jeder. Gesundheit ist eines der wichtigsten Güter. Ist Abnehmen sinnvoll? Wenn es um die Gesundheit geht mit Sicherheit! Suchen Sie lieber für sich IHR Wohlfühlgewicht. Wenn Sie glauben abnehmen zu müssen, aus gesundheitlichen Gründen, gehen Sie bitte  klug zu Werke und Diäten weit aus dem Weg.

Wann ist Abnehmen sinnvoll?

Ist Abnehmen sinnvoll? Ja,  eben spätestens dann, wenn gesundheitliche Probleme durch das Übergewicht auftreten. Typische Folgen von Übergewicht sind belastete, teilweise dauerhaft geschädigte Gelenke, Arthrose, Krampfadern, Ödeme, Gefäßschäden und Durchblutungsstörungen (Arteriosklerose), Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen, stark belastete Organe bis hin zu Schlaganfall und Herzinfarkt. Aber auch wenn Sie psychisch stark unter seinem Aussehen leidet sollten Sie etwas unternehmen. Wenn Sie sich jedoch bei guter Gesundheit und einigen wenigen Pfunden mehr, ganz wohl fühlen, sollten Sie gelassen und souverän die spitzen Bemerkungen anderer Menschen übergehen und geflissentlich überhören.

Ist Abnehmen sinnvoll? Auch derZeitpunkt entscheidet über Sinn und Unsinn

Auch wenn es für Sie notwendig geworden ist, ihr Gewicht zu reduzieren, sollten Sie den richtigen Zeitpunkt wählen. Der falsche Zeitpunkt kann die größten Bemühungen wieder zunichte machen. Am günstigsten sind solche Aktionen, wenn Sie die Möglichkeit haben, gelassen ohne Zeitdruck, möglichst auch ohne anderen Stress von außen, Ihren wohlüberlegten Strategieplan durchzuführen. Wenn Sie gerade sehr viel anderen Druck und Stress haben, sollten Sie erst mal daran arbeiten diesen zu mindern, beziehungsweise zu hinterfragen, ob Sie ihn sich vielleicht sogar selbst erzeugen, um sich an Ihrem Vorhaben vorbei zu schmuggeln. Ein guter Zeitpunkt ist auch gekommen, wenn sowieso andere Veränderungen anstehen, dann klappt die Umstellung meist noch besser.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Mond einen Einfluss auf Sie hat, zum Beispiel auf Ihre Schlafqualität, hilft es ihnen wahrscheinlich, wenn sie nach dem Vollmond bei abnehmenden Mond beginnen. Das heißt nicht, dass sie bei zunehmendem Mond  auch wieder zunehmen, dann sehen Sie zu, dass ihre Gesundheit, keinesfalls ihr Gewicht wieder zunimmt. Das könnte dann zum Beispiel mit einer Steigerung ihrer Aktivitäten beziehungsweise Bewegung einhergehen.

Probleme beim Abnehmen

By admin / 11. März 2011

Immer wieder Probleme beim Abnehmen! Probleme beim AbnehmenTrotz großem Wunsch und Willen sowie etlichen Investitionen in diverse Diätmittel, Literatur und Hilfsgeräte wie Bauchstraffer und Co. schaffen es viele, wirklich erfolglos zu bleiben beim Abnehmen?

Wie Sie wirklich erfolglos abnehmen und die Probleme beim Abnehmen steigern

Probleme beim Abnehmen zu Erzeugen ist auch gar nicht so schwer. Sie brauchen nur einschlägige Diätbücher zu kaufen. Damit fangen die Probleme beim Abnehmen schon an. Suchen Sie sich die möglichst extremste Hardcore- Diät aus und ziehen Sie  diese dann 2-4 Wochen knochenhart und mit eisernem Willen durch!

Der ausichtslose Kampf gegen die Probleme beim Abnehmen

Laufen Sie jede freie Minute zur Waage , sich ständig im stillen zu wiederholen: “Hoffentlich hab ich nicht wieder zugenommen“, die trotzdem noch hartnäckig verbleibenden Fettpölsterchen mit bösen Blicken zu traktieren, ob der wenigen geleerten aber nun unflätig herumhängenden Fettpolster die Schmollecke aufzusuchen, die klammheimlich vernaschten süßen oder hochprozentigen Trösterchen konsequent zu verleugnen.

Das neu erworbene Gymnastikgerät in die andere Ecke mit den Worten „Das hilft ja doch alles nix“ zu verbannen …. und dann auf Ihren neuen (oder alten) Freund Jo-Jo zu warten. Er kommt…. garantiert, versprochen! Und er bleibt bei Ihnen! Er ist ein so treuer Begleiter. Er leistet Ihnen zumindest so lange Gesellschaft bis die eben herunter gehungerten Pölsterchen wieder in voller, oft noch schönerer Pracht erblühen.

Wie können Sie Probleme beim Abnehmen vermeiden?

Zugegeben, die Diät-Createure lassen sich unter immer klangvolleren Namen immer neue kompliziertere Diäten einfallen um zu suggeriren, dass Probleme beim Abnehmen der Vergangenheit angehören, wer soll da noch durchsehen? Außerdem hat es ja der oder die oder jener Promi es mit eben dieser neuen Diät doch gerade geschafft 30 Kilo in einer Woche abzuspecken! Wer’s glaubt wird selig! Glauben sollten Sie! Und zwar an Ihren gesunden Menschenverstand und an Ihre Fähigkeit, mit der richtigen Strategie jeden Tag wirklich erfolgreich an die Erreichung ihrer Ziele gehen zu können dann gehörenProbleme beim Abnehmen der Vergangenheit an.

Seien Sie anspruchsvoll mit Ihrem Vorhaben, aber bleiben Sie auch realistisch, maßvoll und geduldig, damit Ihnen das obige Szenario erspart bleibt.

Ursachen für Übergewicht oder wenn es mit dem Abnehmen nicht klappen will

By admin / 8. März 2011

Ursachen für Übergewicht analysierenWennSie auch zu denjenigen gehören, die mit mehreren Diäten schon versucht haben erfolgreich weiter zuzunehmen statt abzunehmen, dann sollten Sie unbedingt die wirklichen persönlichen Ursachen für Ihr Übergewicht analysieren.
Viele suchen nach den Ursachen für den Mißerfolg in ihrer Diät oder beim Abnehmprogramm. Manchmal nützt das beste Programm und die beste Strategie nur wenig, denn persönliches Verhalten kann kontraproduktiv, zum Beispiel im Unterbewusstsein, wirken. Dazu gehört unter anderem, sich mit den konkreten Bedingungen auseinander zusetzen, die mit der Nahrungsaufnahme tun haben und hatten und das persönliche Verhalten zu analysieren. Vielen ist gar nicht wirklich bewusst, was und wie sie konkret täglich essen.

Ihre persönlichen Ursachen für Übergewicht analysieren

Legen Sie sich einen Hefter oder ein Extrabuch für dieses Thema an. So etwas hilft ungemein zur Gewichtskontrolle.

Beginnen Sie mit der Rubrik Ess-Erziehung in der Kindheit um Ihrer persönlichen Ursachen für Übergewicht zu erkennen. Schreiben Sie einfach intuitiv alles hinein was Ihnen zu diesem Thema einfällt. Sie werden erstaunt sein was da alles aus Ihrer Feder beziehungsweise aus ihrem Kuli fließt. Zum Beispiel Aussagen ihrer Eltern wie: Es wird gegessen was auf den Tisch kommt! Du stehst erst vom Tisch auf , wenn der Teller leer ist! Es gibt Ärger wenn du nicht auf ist! Es gibt schlechtes Wetter wenn der Teller nicht leer gegessen wird! Ein Happs für Papi, ein Happs für Mami, ein Happs für Omi, ein Happs für Opi, ein Happs für Fiffi usw. und so fort.

Iss mein Kind, iss, iss!
Wie willst du groß und stark werden wenn du so wenig isst! Ooch mein armes Kind, hier hast du zum Trost einen Schokoladenpudding. Und hier noch ein kleines Trösterchen: eine Tafel Schokolade… kommt Ihnen das nicht bekannt vor? Und da sie ihre Eltern ja entweder lieb hatten oder sie als gestrenge Autorität wahrnahmen, wollten Sie, zumindest In Ihrem Inneren auch alle Anweisungen befolgen. Solche Sätze prägen sich manchmal so stark in das Unterbewusststein ein, besonders wenn sie aus der Kindheit stammen, dass sie daher sich autark durchsetzen, auch wenn Sie mit Ihrem Kopf etwas anderes denken. So entstehen die wichtigsten Ursachen für Übergewicht!

Erkennen Sie die Ursachen für Übergewicht und handeln Sie!

Deshalb lohnt es sich wirklich, über solche Konditionierungen nachzudenken. Auch wenn sie in ihrer Kindheit darunter gelitten haben zu wenig beachtet und /oder respektiert zu werden, oder ein nicht geplantes, vielleicht sogar unerwünschtes Kind gewesen zu sein, können unbewusste Reaktionen darauf die Ursachen für Übergewicht sein. Übersetzt heißt das, Sie sind nun größer, nehmen mehr Wasser beziehungsweise mehr Sichtfläche ein, das heißt Sie sind unübersehbar, man kommt nicht so leicht an Ihnen vorbei . Ihr inneres Kind schreit: ich bin doch da!

Wenn Sie sich mit solchen Themen auseinandersetzen, sind Sie schon mitten in der Heilung und Beseitigung solcher Ursachen für Übergewicht, da das Hinschauen schon auflösend wirkt. Wichtig ist dabei auch, mit diesem Ursachen für Übergewicht Frieden zu schließen, keine Schuldzuweisungen oder Vorwürfe in die eine oder andere Richtung zu schicken, da dies kontraproduktiv wirkt. Produktiv und effektiv dagegen wirkt, sich neue eigene Affirmationen zu schaffen. Achten Sie dabei darauf, dass diese immer positiv und produktiv formuliert sind. Das heißt formulieren Sie die Sätze wie zum Beispiel: Ab heute lebe ich gesund. Ich verdiene dass es mir gut geht und glaube an meinen Erfolg beim Gewichtabnehmen. Ab heute esse ich nur soviel so gesund wie mein Körper es benötigt.

Jetzt wird alles besser, ich verbanne die Ursachen für Übergewicht!

Ab heute ziehe ich konsequent mein neues Ernährungsprogramm und Bewegungsprogramm durch. Ich ernähre mich gesund und maßvoll. Ich tue das Richtige für meine Gesundheit. Ich werde erfolgreich mein Wunschgewicht erreichen. Formulieren Sie auf keinen Fall Sätze wie: Ab heute esse ich nicht mehr so viel. Oder: Ich hasse meine Fettpolster und werde ab heute keine Süßigkeiten essen. Diese Sätze können das ganze Gegenteil bewirken! Denn das Unterbewusstsein funktioniert ganz anders als unser Wachbewusstsein beziehungsweise unser Geist. Am wirksamsten ist hier die Hypnotherapie und NLP, da hierbei gezielt im Unterbewusstsein an die Ursachen gegangen werden kann, und das Unterbewusstsein neuen positiven Inhalten konditioniert wird, so dass sie intuitiv das Richtige tun um abzunehmen beziehungsweise auf gesunden Weg Ihr Wunschgewicht und Ihre Traumfigur zu erreichen.

Analyse des persönlichen Verhaltens

Eine weitere wichtige Ursachenanalyse ist zum Beispiel auch: Schreiben Sie ganz konkret mit jedem auch noch so winzigen Detail alles auf, was Sie von früh bis zum Schlafengehen gegessen haben. Manche sind dabei sehr erstaunt, was sie alles in sich hineingestopft haben, ihnen aber gar nicht so bewusst war. Für Schreibmuffel ist da ein Fotohandy ganz hilfreich. Auch so finden sich viele Verhaltensweisen, die vielleicht nicht die Ursachen für Übergewicht selbst sind, aber doch auf diese hindeuten (z.B Essen bei Stress)

Weitere Anregungen zur Erforschung der Ursachen

Auch eine Blutuntersuchung kann manchmal aufschlussreich sein, da Mindermengen oder sogar Defizite bei bestimmten Mineralstoffen, Hormonen, Aminosäuren, Belastungen durch Medikamente oder andere u.a. Übergewicht erzeugen können.

Ebenso können kinesiologische Tests Aufschluss über die Ursachen von Übergewicht geben.  Bei der richtigen Fragestellung lassen sich dadurch Antworten zur Beseitigung dieser finden. Solche Tests bieten viele Heilpraktiker und alternativ-medizinische Therapeuten an.

Gefangen in Gewohnheiten – Wie ablegen oder ändern?

By admin / 11. Februar 2011

Tipps zum Gesund Abnehmen- Gewohnheiten ändern

Gewohnheiten abzulegen oder zu ändern, ist eine der schwersten Übungen für Menschen überhaupt. Insbesondere wenn es um eines der Grundbedürfnisse wie das Essen und Trinken geht, sind Änderungen nur sehr schwer zu erreichen. Deshalb ist es immens wichtig, eine wirklich gute Strategie auf die Beine zu stellen. Dazu gehört unter anderem ein guter Plan zur Ernährungsumstellung. Nicht nur die Menge der Nahrungs- und Genussmittel sondern auch die Zusammensetzung und die Art der Nahrungsaufnahme spielt eine große Rolle bei Übergewicht.

Da für viele Menschen das Essen und Trinken, insbesondere das…

…Naschen von Süßigkeiten oder Knabbereien auch ein Ersatz für andere Defizite ist, müssen hier unbedingt Alternativen gefunden werden. Das beste ist natürlich, konkret an den Defiziten zu arbeiten. Da dies manchmal langwierig sein kann, hilft hier eine genaue Gegenüberstellung von falschem Essverhalten und Alternativen dazu. Wenn Sie zum Beispiel gewöhnt sind, abends im verdienten Feierabend vor dem Fernseher oder bei einem guten Buch nebenbei Süßigkeiten oder andere hochkalorische Genussmittel zu naschen, könnten Sie diese konsequent durch Gemüsestückchen und/oder Obststückchen ersetzen. Auch Nüsse oder Mandeln sind ab und zu erlaubt, da sie sehr gesund sind und viele Mineralstoffe enthalten.

Noch besser wäre es, wenn Sie…

…abends noch einen kleinen Spaziergang oder ein paar Gymnastikübungen einfügen würden. Das fördert auch einen gesunden Schlaf. Ebenso die vielen kleinen Snacks zwischendurch, sollten durch Obst und Gemüse oder leichte zuckerfreie Säfte sowie Mineralwasser ersetzt werden. Wenn Sie sich des Öfteren eine üppige Mahlzeit als Belohnung für erreichte Ziele gönnen, denken Sie sich konkrete andere Belohnungen aus.

Das könnten zum Beispiel, ein Kinobesuch, ein Treffen mit Freunden, ein neuer Yogakurs oder Ähnliches sein. Schreiben Sie sich ruhig dies auf, um immer wieder darauf zugreifen zu können, dabei neue Ideen zu finden und es auch vor Augen zu haben. Suchen Sie sich Dinge aus die Ihnen wirklich Spaß machen oder die Sie vielleicht schon immer mal machen wollten.

Wenn Sie ein Stress-Esser sind, schlagen sie…

…mit dem Finden von sinnvollen Alternativen wie Autogenem Training, Meditation, beten, künstlerische Betätigung oder Entspannungsübungen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie entschärfen den Stress, stärken Ihre Nerven und beseitigen die Ursachen von ihrem falschem Essverhalten. Denn nicht nur das Essen an sich, sondern auch die biochemischen Vorgänge, die durch Stress gestört werden, erzeugen Übergewicht. Wissenschaftler fanden unter anderem heraus, dass der Fettstoffwechsel die Zusammensetzung des Blutes, insbesondere die Zusammenballung von Blutplättchen, unter Stress sich negativ verändert. Das führt auch zur Entstehung von Thrombosen und krankhaften Gefäßveränderungen.

Auch in puncto alltäglicher Bewegung lohnt es…

…sich, Alternativen zu finden. Es muss nicht immer ein Abo im Fitnessstudio sein. Überlegen Sie genau, wo Sie das Auto durch das Fahrrad oder gar per Pedes ersetzen können. Vielleicht könnten Sie einen Teil ihrer täglichen Wege zu Fuß zurücklegen. Fahrstühle und Rolltreppen sind für Sie sowieso tabu, denn sie wollen ja ihr Ziel erreichen. Immer wenn Sie etwas Zeit haben können Sie gymnastische Übungen einschieben. Für ein paar Muskel- Anspannungen beziehungsweise isometrische Muskelübungen ist immer Zeit und Gelegenheit. Vielleicht wollten sie ja sowieso schon lange ihre Wohnung oder Ihr Haus renovieren, auch dabei verbrauchen Sie einige Kalorien zusätzlich.

Sollten Sie Tiere lieben und die Zeit sowie …

…Möglichkeit haben, kann auch die Anschaffung eines Hundes zwangsläufig für ausreichend Bewegung sorgen unter den inneren Schweinehund in die Hundehütte mit der Aufschrift Bewegungsmuffel sperren. Achten Sie auch auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr, natürlich in Form von Mineralwasser leichten Säften oder Tees. Cola, Erfrischungsgetränke, auch die angeblich kalorienreduzierten, homogenisierte Milch (Kalzium können Sie sich besser in Form von Mineralwasser, Sesam, Mandeln, Emmentaler und Hülsenfrüchten zu führen), Energie- Drinks sowie Alkohol sollten Sie tunlichst meiden wenn Sie wirklich abnehmen möchten.  Der tägliche Kaffee oder Tee sollte zuckerfrei und auch süßungsmittelfrei sein. Beide Stoffe erzeugen nämlich Hungergefühl wobei Zucker noch dazu sehr viel Kalorien hat.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Denaturierung vieler…

…Lebensmittel heutzutage. Besonders das Zusetzen von Geschmacksverstärkern und Co. schafft die beste Voraussetzung für Übergewicht. Denn sie erzeugen künstlich Hungergefühl und übermäßigen Appetit . Sie kommen nämlich, besonders im Fall von Glutamat, spielend an der sonst so selektierenden Blut-Hirn Schranke vorbei. Wissenschaftliche Studien belegten eindeutig den Zusammenhang zwischen diesen Geschmacksverstärkern und Übergewicht sowie mentalen Störungen, ADHS und Konzentrationsstörungen.

Achten Sie also darauf, möglichst naturbelassene Nahrungsmittel, am besten aus Bioanbau zu verwenden und zu konsumieren. Diese sorgen für einen wesentlich besseres Sättigungsgefühl und außerdem für die richtigen Mineralstoffe und Vitamine, die der Körper auch verwerten kann. Sie haben dann nicht mehr das Gefühl, dass irgendetwas fehlt, wie im Fall von denaturierten Kalorienbomben. Diese liefern in Wirklichkeit keine Energie für Sie, sondern nur für Ihre Fettpolster.

Ernährungstipps für die kältere Jahreszeit

By admin / 20. November 2010

Auch gesunde Ernährungstipps sind einem gewissen Wandel der Jahreszeiten unterworfen. Gesunde Ernährungstipps für die kältere Jahreszeit
Sobald das Klima im Freien etwas rauer wird, verspüren viele Menschen nach und nach eine Veränderung der Essgelüste, des Appetits. Da wir als genial geschaffene natürliche Wesen davon ausgehen können, dass dies einen tieferen Sinn hat, sollten Sie auch intuitiv darauf  reagieren. Inzwischen ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Pflanzen, die zur [intlink id=“405″ type=“post“]Jahreszeit[/intlink] und in der Umgebung wachsen auch diejenigen sind, die am besten verträglich und gesunderhaltend- besonders in der entsprechenden Zeit- sind.

Logisch – Wintergemüse im Winter erste Wahl

Erste Wahl im Winter sind Wintergemüsesorten wie Grünkohl, Porree, Rote Beete, Rosenkohl, Rot- und Weißkohl, Topinambur, Chicoree (der von der Wegwarte abstammt), Petersilienwurzel, Petersilienblätter sowie Feldsalat, Schwarzwurzel, Karotte und Sellerie haben hohe Vitamin- und Mineralstoffgehalte.  Rosenkohl, Grünkohl und Petersilie haben sogar einen höheren Vitamin- C- Gehalt  als Orangen sowie sehr viele wertvolle essentielle weitere Vitamin und Mineralstoffe. Grünkohl hat einen höheren Eisengehalt als Schweinefleisch, Rote Beete und Petersilie sowie Feldsalat ist reich an Folsäure, Schwarzwurzel wurde früher sogar gegen die Pest eingesetzt und ist wegen reichhaltiger Kohlehydrate sehr nahrhaft.

Eine Gemüsesuppe ist genau das Richtige für die Jahreszeit, denn…

…sie liefert die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe und wärmt den Körper. Außerdem gibt sie gemäß dem hermetischen Gesetz, „Wie im Außen so im Innen“ besondere Widerstandskraft bei Kälte. Denn die Winterpflanzen können trotz der Kälte wachsen und gedeihen. Sie entfalten manchmal erst bei Minusgraden ihr Aroma und ihre Kraft. Topinambur, eine sehr nahrhafte Knolle, die vor der Kartoffel Europa eroberte, nachdem die spanischen „Eroberer“ sie aus indianischen Gebieten einführten, kann immerhin erstaunliche bis zu –30°C überstehen. Sie enthält viel Inulin, das für den Darm sehr wertvoll ist und ist wie auch Pastinaken besonders für Diabetiker sehr interessant, da daraus verträgliche natürliche Süße gewonnen wGesunde Ernährungstipps Gemuesesuppeerden kann.

Nichtvegetarier können diese Suppe mit Hühnerklein kochen und erhalten zusätzlich Eiweiße und Aminosäuren. Diese Suppe galt schon zu Uromas Zeiten als Allheilmittel sowie Aufbaumittel bei Erkältungen, was heute auch wissenschaftlich bewiesen ist. Achten Sie bei der Zubereitung aber darauf, dass die Gemüse nicht zu lange kochen, sonst verlieren sie zu viel Vitamine. Eine gute Zubereitungsart ist auch das Anbraten in der Pfanne und anschließende kurze Schmoren mit Deckel in eigenem Saft.

Manche Menschen spüren im Winter die kühlende Wirkung von…

…rohem Obst und Gemüse. Vielleicht sollten Sie daher im Winter Ihren doch hoffentlich vorhandenen Anteil an Rohkost am Speiseplan reduzieren. Leichtes erwärmen, dünsten bzw. braten kann hier weiterhelfen.

So ist z.B. der gute alte Bratapfel ist ein wahrer Immunmodulator. Besonders mit Zimt, Nelken (die kann man in die Schale spicken oder als Pulver in die Füllung geben) und Honig sowie Sesam, Mandeln, und evtl, eingeweichten Backpflaumen gefüllt, ist er nicht nur ein Genuss für alle Sinne sondern auch sehr gesund. Eine schnelle Art, die auch gut bei Halsschmerzen hilft, ist das kurze Anbraten der Apfelstücken in Butter. Dann kann man es mit Honig und evtl. Mandelstücken und Rosinen anrichten.

Auch heiße Getränke, wie Hagebuttentee (Hagebutte ist erklärte Vitamin-C Meisterin), Früchtetee (ohne Aromastoffe) oder auch nur heißes Wasser, dem man Nelken zusetzen kann, sorgen für eine gute Durchblutung und Wärme im Körper.

Gesund abnehmen mit Apotheken Umschau?

By admin / 13. Oktober 2010

gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau
Sie wollen abnehmen?  Kennen Sie das  Programm „Gesund abnehmen mit der Aportheken Umschau“?

Wenn Sie sich das wirklich wünschen, gesund UND nachhaltig abzunehmen, so dass Sie sich dabei wohlfühlen und Ihr Gewicht halten können, sollten Sie sich zuerst ein gutes Programm erstellen.

Unbedingt enthalten sollte ein solches Abnehm-Programm: kluge Ernährungsumstellung auf gesunde Kost- die den Stoffwechsel fördert- ohne Hunger- Diät, mentale Einstellungen transformieren und optimieren (Abnehmen beginnt im Kopf bzw. in der Seele), gezieltes Bewegungsprogramm und allgemein persönliche Ziele sowie Teilziele fixieren.

Solch ein Programm unterstützt Sie ungemein beim Versuch gesund abzunehmen. Das Programm sollte Schritt für Schritt aufgebaut sein, so dass Sie sich nach und nach steigern können und die Teilziele erreichen ohne das Gesamtziel aus den Augen zu verlieren.

Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau, das ist bedingt möglich!

Sie können natürlich auch im Internet solche Programme finden. So bietet z. B. ApothekenUmschau.de einen kostenloses Service, der viele Punkte für ein erfolgreiches Abnehm- Programm enthält. Auch eine Rezept- Datenbank  bietet das Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“ in die Sie auch selbst welche eingeben können. Überhaupt  ist der Austausch mit anderen Mitstreitern und auch die wöchentliche Bewertung Ihrer Fortschritte durch Experten beim Programm Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“  recht gut möglich.

Dies kann Sie weiter motivieren, am Ball zu bleiben. Ein guter Service – der auch beim Abnehmen in Eigenregie nicht außer Acht gelassen werden sollte – ist die Möglichkeit, mit Experten und Mitstreitern zum Thema Ernährung im Alltag, Abnehmen, Stoffwechsel usw. im Forum ins Gespräch zu kommen.  Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau kann eine echte Hilfe sein.
Allerdings hat das Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“ auch seine Schattenseiten. Zu erwähnen wären hier z.B. zu restriktive Ernährungsvorgaben mit sehr niedriger Kalorienzufuhr und  die letztendlich nicht ausreichende Würdigung mentaler Aspekte beim Abnehmen.

Wie viel Zeit muss ich für das Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“ aufbringen?

Dieses Programm läuft 12 Wochen. Wenn Sie eine andere Zeit brauchen, können Sie trotzdem von dem Aufbau und dem Wissen, dass Sie durch solche Programme erhalten, profitieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Abnehm- Programm für Sie persönlich realistisch ist. Es sollte an Ihren Alltag angepasst sein und trotzdem wirklich fordern und fördern- also wirkliche Veränderungen enthalten.

Gesund abnehmen fängt im Kopf an!

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich von Beginn an mental auf die Umstellung einiger Gewohnheiten einstellen. Das ist beim „Gewohnheitstier“ Mensch oft das Schwierigste. Ein gutes Abnehm- Trainingsprogramm erinnert Sie täglich, wöchentlich an Ihr Ziel und motiviert Sie, es auch zu erreichen. Doch IHRE eigene Disziplin und Ihr Glauben an sich selbst und dass Sie es schaffen Ihr Ziel zu erreichen ist das Wichtigste.

Halten Sie sich Ihr Ziel vor Augen!

Sehr gut ist, wenn Sie Ihr Ziel visualisieren. Auch Ihre Teilziele können Sie als bildhafte Darstellung immer vor Augen haben. Stellen Sie sich vor, oder erstellen sie vielleicht sogar eine Fotomontage von Ihrem Wunschziel- wie Sie schön, vital und schlank sind. Solche Bilder verwirklichen sich primär, wenn sie vereinnerlicht werden, also im Unterbewusstsein gespeichert sind. Denken Sie so oft wie möglich an Ihr Bild und Ihr Ziel und fühlen Sie richtig hinein- wie froh und wohl Sie sich fühlen, wie Sie Anerkennung von anderen bekommen, wie stolz Sie auf sich sind, es geschafft zu haben und es auch halten zu können.
Beim schon genannten Programm  wird das ähnlich angeboten, mit Erfolgsdiagrammen. Es beinhaltet somit einige wesentliche Komponenten, die für erfolgreiches Abnehmen wichtig sind. Weniger empfehlenswert sind dagegegen wie schon erwähnt z.B. die etwas rigiden Ernährungsplane mit recht knapp bemessener Kalorienzufuhr.

Update vom 5.Januar 2011 zum Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“:

Gesund abnehmen mit der Apotheken Rundschau
Bei dem oben besprochenen Programm „Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau“ ist inzwischen keine Anmeldung mehr möglich.

Bilder: Screenshots der Webseite © Apotheken-Umschau.de
1 5 6 7
Page 7 of 7